Gesundheits-News

Bluthochdruck - frĂŒhe Behandlung kann Leben retten
Vitalpilze wirken als BlutverdĂŒnner


(djd/pt). Ob beim VerdauungsschlĂ€fchen oder beim kleinen Sprint zum Bus - der Blutdruck stellt sich auf jede Situation ein. So genĂŒgt beim Schlafen ein vergleichsweise niedriger Blutdruck, doch schon bei geringster AktivitĂ€t steigt der Sauerstoff- und NĂ€hrstoffbedarf der Zellen. Das Herz muss mehr frisches Blut transportieren und dafĂŒr in den GefĂ€ĂŸen einen höheren Druck aufbauen.

Alkohol und Nikotin als Risikofaktoren

Ein kurzfristiger Druckanstieg ist also völlig normal. Chronischer Bluthochdruck dagegen ist einer der grĂ¶ĂŸten Risikofaktoren fĂŒr Schlaganfall, Herzinfarkt und Augenleiden. Nur in zehn Prozent aller FĂ€lle kann eine eindeutige Ursache des Bluthochdrucks ermittelt werden. Sicher ist jedoch, dass Faktoren wie Alkohol, Nikotin, ungesunde ErnĂ€hrung und Dauerstress erheblich zu einer Erkrankung beitragen.

Erkrankung frĂŒhzeitig behandeln

Je frĂŒher Bluthochdruck behandelt wird, desto grĂ¶ĂŸer sind die Erfolgschancen. Nicht immer mĂŒssen zur Behandlung gleich Tabletten eingenommen werden. Eine ausgewogene, ballaststoffreiche und salzarme ErnĂ€hrung kann entscheidend dazu beitragen, die Krankheit in den Griff zu bekommen. Da dies fĂŒr viele Menschen im Alltag schwierig umzusetzen ist, erhalten beispielsweise Vitalpilze als NahrungsergĂ€nzung einen hohen Stellenwert (Informationen und Beratung unter www.vitalpilze.de und ĂŒber die Informationshotline 0800 / 00 77 889). Bisher wurde in wissenschaftlichen Studien eine blutdrucksenkende Wirkung unter anderem bei den Vitalpilzen Auricularia und Reishi nachgewiesen: Der Auricularia - der "BlutverdĂŒnner" unter den Vitalpilzen - sorgt dafĂŒr, dass das Blut leichter durch verengte Adern fließen kann. Dadurch können Thrombosen verhindert werden. Die Inhaltsstoffe des Reishi verbessern die TĂ€tigkeit des Herzmuskels und erhöhen den Blutdurchfluss. DarĂŒber hinaus hemmen die Triterpene des Reishi das Angiotensin-Converting-Enzym, kurz ACE, welches das blutdrucksteigernde Angiotensin bildet. Im Gegensatz zu medikamentösen ACE-Hemmern gibt es beim Verzehr von Reishi aber keine Nebenwirkungen.

--- Daten/Fakten oder Kurztext ---
Deutschland beim Bluthochdruck Spitzenreiter

Deutschland ist weltweit trauriger Spitzenreiter: Etwa ein Viertel der BundesbĂŒrger leidet an Bluthochdruck. Nach internationaler Übereinkunft liegt dieser bei einem systolischen (oberen) Wert ab 140 mmHg und einem diastolischen (unteren) Wert ab 90 mmHg vor. Laut einer Studie von 2004 haben in Deutschland 55 Prozent der 35- bis 74-JĂ€hrigen einen Blutdruck von 140/90 oder mehr. Eine Hypertonie senkt die Lebenserwartung drastisch. Statistisch lebt man 16,5 Jahre lĂ€nger, wenn der Blutdruck ab 35 Jahren nicht dauerhaft ĂŒber Normalniveau steigt.


Reishi
Reishi

« zurück