Gesundheits-News

Cholesterin - Herzkiller und Herzschutz
GefĂ€ĂŸablagerungen


(djd/pt). Älter werden und gesund bleiben: Das wĂŒnscht sich jeder. Doch Herz-Kreislauf-Erkrankungen sind immer noch Todesursache Nummer eins in Deutschland. Ein zu hoher Cholesterinspiegel kann langfristig das Risiko eines Herzinfarkts deutlich steigern. Dabei gibt es zwei Arten des Blutfetts Cholesterin: HDL-Cholesterin (high-density-lipoprotein) und LDL-Cholesterin (low-density-lipoprotein). ÜbermĂ€ĂŸiges LDL-Cholesterin fĂŒhrt zu GefĂ€ĂŸablagerungen, die letztlich zu einem Herzinfarkt und Schlaganfall fĂŒhren können. Deshalb nennt man diese Form das "böse" Cholesterin. HDL-Cholesterin dagegen gilt als "gut", weil es diese Ablagerungen aus den GefĂ€ĂŸen lösen und zur Leber transportieren kann.

Wie hoch das persönliche Risiko fĂŒr eine Herz-Kreislauf-Erkrankung ist, berechnet der PROCAM-Risikorechner. Er basiert auf einer Studie der UniversitĂ€t MĂŒnster ("Prospektive CardiovaskulĂ€re MĂŒnster" (PROCAM)-Studie) und fragt die individuellen Risikofaktoren ab. Daraus berechnet der Arzt das persönliche Risiko: gering, moderat oder hoch. Je nach Ergebnis wird er dann ein entsprechendes Therapieprogramm aus ErnĂ€hrungsumstellung, Bewegung und, falls nötig, Medikamenten empfehlen. Betroffene sollten weitgehend auf tierische Fette wie Wurst, Fleisch, Butter und fettreiche Milchprodukte verzichten und vier- bis fĂŒnfmal pro Woche 30 bis 45 Minuten eine Ausdauersportart wie flottes Gehen, Radfahren, Joggen oder Schwimmen betreiben. Parallel sollte der Cholesterinwert regelmĂ€ĂŸig kontrolliert werden.

Mit viel Bewegung lÀsst sich Herz-Kreislauf-Erkrankungen wirkungsvoll vorbeugen.
Mit viel Bewegung lÀsst sich Herz-Kreislauf-Erkrankungen wirkungsvoll vorbeugen.

« zurück