Gesundheits-News

Das Altersgelenk ist anfĂ€lliger fĂŒr SchĂ€digungen
Hilfe bei Arthrose


(rgz). Arthrose entsteht nicht ĂŒber Nacht. Meist hatten frĂŒh aufgetretene SchĂ€digungen des Knorpels lange Zeit, sich auszuwirken. Trotzdem spielt auch das Alter eine Rolle, weil im alternden Gelenkknorpel beispielsweise nicht mehr so viel Wasser gespeichert wird wie in einem jugendlichen; dadurch finden die Stoffwechselprozesse verlangsamt statt. Allgemein bekannt ist außerdem, dass Frauen ab dem 50. Lebensjahr hĂ€ufiger und schwerer an Arthrose erkranken als MĂ€nner. Der Grund dafĂŒr wird in der hormonellen Umstellung der Wechseljahre vermutet. Doch niemand ist der Arthrose hilflos ausgeliefert: Wie die so genannte GAIT-Studie am Institute of Health (NIH) und Studien an anderen renommierten US-Instituten bescheinigten, können PrĂ€parate mit Glucosamin und Chondroitin eine deutliche Linderung bringen. Es kommt hierbei auf die richtige Dosierung an. Arthron Complex enthĂ€lt beispielsweise je 500 mg Glucosamin, den Grundbaustoff beim Aufbau von Knorpelgewebe, welcher u.a. die Gelenkregeneration anregt, und Chondroitin, eine Substanz der Gelenkschmiere, die u.a. die Beweglichkeit der Gelenke verbessert und die Schmerzen lindert. Im Vergleich zu den hĂ€ufig bei Arthrose verschriebenen COX-2-Hemmern bleiben bei der Behandlung mit Arthron Complex gefĂ€hrliche Nebenwirkungen wie Schlaganfall und Herzinfarkt aus.

Das Risiko, im Alter an Arthrose zu leiden, ist fĂŒr MĂ€nner und Frauen unterschiedlich hoch.
Das Risiko, im Alter an Arthrose zu leiden, ist fĂŒr MĂ€nner und Frauen unterschiedlich hoch.

« zurück