Gesundheits-News

Dem Alter ein Schnippchen schlagen
PrĂ€vention und Gesundheitsförderung fĂŒr Menschen in der zweiten LebenshĂ€lfte


(djd/pt). Alt werden will jeder, alt sein dagegen niemand. Getreu diesem Bonmot fĂŒllt die Suche nach dem Jungbrunnen mittlerweile ganze BĂŒcherregale. Ratgeber aller Art versprechen viel: Jugend, Schönheit, GlĂŒck. Patentrezepte und Heilsversprechen sollte man allerdings mit Vorsicht genießen. Gefragt sind stattdessen kompetente RatschlĂ€ge fĂŒr eine gesunde Lebensweise und
AufklĂ€rung darĂŒber, wie Zivilisationskrankheiten entstehen und wie man ihnen vorbeugen kann. Durch eine bewusste ErnĂ€hrung, Bewegung und Sport sowie Erhaltung der seelischen Balance lassen sich die Chancen nutzen, die das Alter bietet: nĂ€mlich fit und lebensfroh die zweite LebenshĂ€lfte zu gestalten.

Wer rastet, der rostet

Auf einem Workshop des Direktversicherers KarstadtQuelle Versicherungen (www.kqv.de), der sich auf Policen fĂŒr die Generation 45plus spezialisiert hat, wurde Mitte Mai in Hamburg dieses vielschichtige Thema beleuchtet. Dr. Sven Clausen vom Hamburger Sportbund wies darauf hin, dass ein 80-JĂ€hriger 40 Prozent seiner Muskelkraft eingebĂŒĂŸt hat, wenn er nichts dagegen tut. Der
Abbau setzt bereits im Alter von 30 bis 35 Jahren ein. Bewegung ist in der zweiten LebenshĂ€lfte also das A und O. Bevor man mit Sport beginnt, empfiehlt Dr. Clausen allerdings einen sportmedizinischen Check-up. Auch danach sollte die sportliche BetĂ€tigung professionell begleitet sein, denn sie muss in der zweiten LebenshĂ€lfte an die individuelle Belastbarkeit angepasst sein. Die 16 LandessportbĂŒnde helfen bei der Suche nach einem Sportverein in der NĂ€he (Infos und Links unter www.dosb.de).

Nicht zum "Pudding-Vegetarier" werden

Birgit Leuchtmann-Wagner von der Deutschen BKK wies auf die Bedeutung der richtigen ErnĂ€hrung in der zweiten LebenshĂ€lfte hin. Eine besondere Gefahr ist das nachlassende Durstempfinden, speziell Frauen vergessen regelrecht zu trinken. Dadurch besteht die Gefahr der Austrocknung. Auch ein gutes Gebiss ist eine der Grundvoraussetzungen fĂŒr eine ausgewogene ErnĂ€hrung. Wer nicht mehr richtig kauen und beißen kann, wird schnell zum
Pudding-Vegetarier - Gesundheit geht dann nicht mehr durch den Magen.

Wer das Alter genießen will, sollte auch auf regelmĂ€ĂŸige Vorsorgeuntersuchungen achten.
Wer das Alter genießen will, sollte auch auf regelmĂ€ĂŸige Vorsorgeuntersuchungen achten.

« zurück