Gesundheits-News

Die Kompetenz eines Kleinkindes
Den Alltag mit Demenzkranken bew├Ąltigen und die finanziellen Folgen lindern


(djd/pt). Zuerst ist bei Demenzkranken das Ged├Ąchtnis beeintr├Ąchtigt, sp├Ąter kommen Verhaltens├Ąnderungen hinzu. Schlimmstenfalls werden die Menschen in ihrer Alltagskompetenz wieder zu Kleinkindern. F├╝r die Angeh├Ârigen ist dies eine enorme Belastung. Hans-J├╝rgen Boldt, Facharzt f├╝r Neurologie und Psychiatrie in Berlin: "Bei der Deutschen Alzheimer-Gesellschaft erhalten Angeh├Ârige Beratung, Entlastung und Unterst├╝tzung." Unter www.deutsche-alzheimer.de findet man regionale Gruppen.

Auch f├╝r Kinder ist es oft schwierig, mit der Demenz ihrer Gro├čeltern zurechtzukommen. Ursula Burkert, Diplom-Psychologin aus K├Âln: "Den Kindern sollte erkl├Ąrt werden, dass Oma oder Opa unter einer Krankheit leiden, die diese Verwirrung zur Folge hat. Kinder finden im Spiel oder beim Malen oft einen eigenen Zugang zu ihren verwirrten Gro├čeltern."

Mit einer privaten Zusatzpolice lassen sich die finanziellen Folgen einer Demenzerkrankung f├╝r die Betroffenen und ihre Angeh├Ârigen lindern, denn aus der gesetzlichen Pflegeversicherung gibt es oft nur eine geringe Unterst├╝tzung. Susanne Besold vom Direktversicherer KarstadtQuelle Versicherungen: "Aus unserem Hause gibt es jetzt einen neuen Tarif "Demenz-Geld". Sie tritt ein, sobald ein Facharzt bei dem Versicherten mindestens eine mittelschwere Demenz festgestellt hat." Der Versicherte oder die Angeh├Ârigen k├Ânnen frei entscheiden, wof├╝r sie das Geld ausgeben.

--- Daten/Fakten oder Kurztext ---
Wenn pflegende Angeh├Ârige Urlaub brauchen ...

Wer einen Demenzkranken pflegt, ben├Âtigt irgendwann eine Pause. Viele Angeh├Ârige werden unter der Belastung auch selbst krank. Welche M├Âglichkeiten der Entlastung gibt es dann? Heike Bohnes, unabh├Ąngige Sachverst├Ąndige aus Aachen: "Kann der Angeh├Ârige wegen Urlaub, eigener Krankheit oder aus einem anderen Grund die Pflege vor├╝bergehend nicht sicherstellen, dann hat der Pflegebed├╝rftige Anspruch auf Verhinderungspflege durch einen Ersatzpfleger. Die Pflegeversicherung unterst├╝tzt dies an maximal 28 Tagen im Jahr mit insgesamt bis zu 1.470 Euro. Voraussetzung ist, dass der Ersatzpfleger in keinem allzu engen Verwandtschaftsverh├Ąltnis zum Pflegebed├╝rftigen steht."

Hans-J├╝rgen Boldt, Facharzt f├╝r Neurologie und Psychiatrie in Berlin.
Hans-J├╝rgen Boldt, Facharzt f├╝r Neurologie und Psychiatrie in Berlin.

« zurück