Gesundheits-News

Gesunde ErnÀhrung bietet Schutz
Leberfunktionsstörungen


(djd/pt). Wenn die Leber schlappmacht, liegt das oft an einer dauerhaft falschen und zu fetten ErnĂ€hrung. Wer sich leberbewusst ernĂ€hren möchte, sollte fĂŒnfmal am Tag Obst und GemĂŒse essen. Auch viele kleine Mahlzeiten statt drei großer stĂ€rken das Organ. Es profitiert zudem, wenn man alle Nahrungsmittel meidet, die zu UnvertrĂ€glichkeiten fĂŒhren - etwa sehr fette Speisen, unreifes Obst oder blĂ€hendes GemĂŒse wie Kohl. Wer sich abwechslungsreich und ausgewogen ernĂ€hrt, versorgt den Körper fast automatisch mit allen wichtigen NĂ€hrstoffen. Außerdem helfen der Leber regelmĂ€ĂŸiger Sport und das Vermeiden von Alkohol oder nicht unbedingt nötigen Medikamenten.

Sanfte UnterstĂŒtzung fĂŒr die Leber bietet auch die Naturmedizin - zum Beispiel mit der Stutenmilch. Frische Pferdemilch ist allerdings nicht so einfach zu bekommen. Eine Alternative sind Stutenmilchkapseln, wie sie der österreichische Stutenmilchproduzent Töchterlehof (www.toechterle.at) anbietet. Die Leber-Aktiv-Kapseln enthalten eine Kombination aus Vitaminen, Spurenelementen, AminosĂ€uren und Lecithin. Wer unter Leberproblemen leidet, sollte seine Beschwerden unbedingt ernst nehmen. Ignoriert man die Warnzeichen, kann sich daraus auf lange Sicht eine schwere Leberfunktionsstörung entwickeln.



« zurück