Gesundheits-News

Hightech fĂŒr die Ohren
HörgerÀte können immer mehr, trotzdem verzichten viele darauf


(djd/pt). Gerade noch funktioniert das HörgerĂ€t einwandfrei, doch plötzlich wird der Ton schwankend und die Wiedergabe wirkt unangenehm verzerrt. Wer ein Hörsystem trĂ€gt, weiß, woran das in den meisten FĂ€llen liegt: Die Batterie des GerĂ€ts ist zu schwach. Jetzt heißt es, das Hörsystem rasch mit frischer Energie zu versorgen. Das passiert scheinbar immer im unpassendsten Moment.

Hörsysteme werden immer schlauer

Zum GlĂŒck hat die technische Entwicklung in der HörgerĂ€te-Akustik fĂŒr dieses lĂ€stige Problem eine Lösung gefunden. Neue, intelligente Hörsysteme kommen ganz ohne Batterien aus. So bringt etwa Hansaton gerade ein neues System auf den Markt, das den ganzen Tag ohne Batteriebetrieb volle Leistung liefert. Das AQ-Hörsystem wird ĂŒber Nacht automatisch aufgeladen, sobald man es in seine Ladestation legt. Gleichzeitig wird das Hörsystem bei jedem Ladevorgang getrocknet (www.hansaton.de).
Die neuen Hörsysteme sind nicht nur bedienungsfreundlicher, sie bieten zudem eine immer bessere HörqualitĂ€t: Sie analysieren automatisch jede Hörsituation und stellen sich unmerklich darauf ein. Sprache wird digital erfasst und gezielt verstĂ€rkt. Die Systeme sind so intelligent, dass sie störende NebengerĂ€usche automatisch erkennen und unterdrĂŒcken. Auch lĂ€stige RĂŒckkoppelungen und das damit verbundene Pfeifen gehören in der neuen GerĂ€tegeneration der Vergangenheit an.
Moderne HörgerÀte können heute schon sehr viel und bieten einen Hörkomfort, von dem man vor zehn Jahren nur trÀumen konnte. Dennoch verzichten viele schlecht hörende Menschen auf diese intelligenten Hilfen.

HörschwÀche wird oft ignoriert

Rund 15 Millionen Deutsche hören schlecht. Aber nur 2,5 Millionen tragen ein HörgerĂ€t. Viele Betroffene wollen ihre HörschwĂ€che nicht wahrhaben oder verzichten auf eine Hörhilfe, weil sie sie fĂŒr unpraktisch und unattraktiv halten. Dabei ist auch aus optischer Sicht bei HörgerĂ€ten viel geschehen: Die modernen Systeme sind sehr klein und werden farblich exakt auf den Hautton des TrĂ€gers abgestimmt.

Ton in Ton: Der HörgerÀteakustiker passt das Hörsystem möglichst exakt an die Hautfarbe des TrÀgers an.
Ton in Ton: Der HörgerÀteakustiker passt das Hörsystem möglichst exakt an die Hautfarbe des TrÀgers an.

« zurück