Gesundheits-News

Implantat ersetzt HörgerÀt
Eine neue Technik aus den USA wird nun auch in Deutschland eingefĂŒhrt


(djd). Viele Menschen, die schlecht hören, wollen kein HörgerĂ€t. Das hat gute GrĂŒnde: Zum einen möchte man nicht als "behindert" erkannt werden. Die Reaktionen der Umwelt auf Menschen mit schlechtem Hörvermögen sind meist nicht gerade aufmunternd, sie können sogar bis hin zu versteckter oder offen gezeigter Diskriminierung reichen.

MarktĂŒbliche HörgerĂ€te haben einen weiteren großen Nachteil: GerĂ€usche aus der Umgebung werden nicht einwandfrei gefiltert. Vorbeifahrende Autos werden daher oft als genauso laut empfunden wie erwĂŒnschte Informationen, etwa das GesprĂ€ch mit einem Bekannten. Dieses Problem gibt es bei Hörimplantaten nicht. Sprachinformationen sind hier weit verstĂ€ndlicher als bei Ă€ußerlich getragenen Systemen, da sich der Hoch- und Tieftonbereich im Ohr gesondert stimulieren lassen.

Das HörgerÀt kommt direkt ins Ohr

Implantat statt HörgerĂ€t - das ist ein völlig neuer Trend. Er kommt aus den USA und hilft bei der Versorgung von Menschen mit einer leichten bis höhergradigen Schwerhörigkeit. Möglich wird diese Entwicklung durch eine Technik des amerikanischen Herstellers Envoy Medical. Seine Esteem Hörimplantate brauchen weder Lautsprecher- noch VerstĂ€rkungstechnik. Sie werden direkt im Mittelohr an die Gehörknöchelchen angedockt. Das macht die GerĂ€te fĂŒr die Außenwelt sozusagen unsichtbar. Die TonqualitĂ€t profitiert stark von dieser Platzierung und liegt weit ĂŒber dem Niveau herkömmlicher GerĂ€te.

Ein Implantat kann noch mehr

Bei einem Implantat fallen zudem lĂ€stige "NebengerĂ€usche" weg, etwa durch den Wind, die jeder TrĂ€ger von HörgerĂ€ten kennt. Sportliche Menschen schĂ€tzen, dass das Implantat sicher geschĂŒtzt im Mittelohr jede AktivitĂ€t mitmacht und nicht verloren gehen kann. Die Implantate sind zudem sehr wartungsfreundlich: Die Batterie muss, je nach tĂ€glicher Einschaltdauer des Implantates, nur etwa alle neun Jahre bei einer ambulanten Mini-OP ausgetauscht werden. Digitale HörgerĂ€te halten dagegen nur vier bis fĂŒnf Jahre und sind vergleichsweise pflegeintensiv.

Unter der Telefonnummer 0221-5796060 gibt es weitere Informationen ĂŒber das neue Implantatsystem.

--- Daten/Fakten oder Kurztext ---




« zurück