Gesundheits-News

Keine Chance dem "grĂŒnen Star"
Achtung: Die gesetzlichen Kassen zahlen die Glaukomvorsorge nicht


(djd). Bei Anne G. stellte der Augenarzt im vergangenen Jahr bei der Vorsorgeuntersuchung einen erhöhten Augeninnendruck fest. Ein Alarmzeichen, denn aus dem erhöhten Druck kann sich ein Glaukom entwickeln, der sogenannte "grĂŒne Star". Er ist die wichtigste Ursache fĂŒr Erblindungen in Deutschland.

Jedem Zehnten droht die Erblindung

Eine Million Deutsche leidet an "grĂŒnem Star". Der Name geht auf eine VerfĂ€rbung der Regenbogenhaut des Auges zurĂŒck, die gelegentlich mit der Erkrankung einhergeht. Etwa jedem zehnten Betroffenen droht mit zunehmendem Alter die Erblindung. Das Problem: Nur wenige wissen von der Erkrankung, denn sie verlĂ€uft schleichend und verursacht zunĂ€chst keine Beschwerden. Auch bei Anne G. hatte die Erkrankung schon begonnen, ohne dass sie etwas bemerkt hatte.

Nicht am falschen Ende sparen

Die gesetzlichen Krankenkassen zahlen eine solche Glaukomvorsorge allerdings nicht. Deshalb sparen sich viele Menschen das Geld und verzichten darauf. "Dabei kann diese Untersuchung sehr wichtig sein und im Extremfall sogar das Augenlicht retten", sagt Krankenversicherungsexperte Benno Schmeing von der DKV Deutsche Krankenversicherung. Dieser Anbieter hat fĂŒnf neue Tarife in der Krankenvollversicherung entwickelt. Die beiden Toptarife enthalten neben vielen anderen Extraleistungen auch die Glaukomvorsorge. "Bei uns ist man Privatpatient und profitiert von einem außergewöhnlich guten Service", sagt Benno Schmeing.


Hilfsmittelservice inklusive

Alle fĂŒnf Tarife enthalten auch einen sogenannten Hilfsmittelservice. Wer kurzfristig ein besonderes Hilfsmittel benötigt, beispielsweise einen Rollstuhl, ein Krankenbett oder ein SauerstoffgerĂ€t, muss sich um nichts kĂŒmmern. Der Versicherer stellt mit der UnterstĂŒtzung ausgewĂ€hlter Partner umgehend alle medizinisch notwendigen Hilfsmittel zur VerfĂŒgung. Zum Service gehören eine Beratung, eine regelmĂ€ĂŸige Wartung und ein Austausch- und Reparaturservice dazu.

Unter www.dkv.de gibt es mehr Informationen zu den neuen Tarifen.

--- Daten/Fakten oder Kurztext ---
Die Glaukomvorsorge

Bei der Glaukomvorsorge werden der Sehnerv untersucht und der Augeninnendruck geprĂŒft. Ist der Sehnerv geschĂ€digt, wird darĂŒber hinaus auch das Gesichtsfeld einer Untersuchung unterzogen. Das Risiko einer Glaukomerkrankung steigt mit dem Alter. Risikofaktoren sind außerdem eine genetische Belastung, aber auch Kurzsichtigkeit, Diabetes, MigrĂ€ne oder Schlaf-Apnoe. Die erste Wahl bei der Therapie des "grĂŒnen Stars" sind Augentropfen. Sie verbessern die Durchblutung des Sehnervs durch Absenkung des Augeninnendruckes und verhindern in aller Regel die Entstehung von GesichtsfeldausfĂ€llen.

Die Glaukomvorsorge kann sehr wichtig sein und im Extremfall sogar das Augenlicht retten.
Die Glaukomvorsorge kann sehr wichtig sein und im Extremfall sogar das Augenlicht retten.

« zurück