Gesundheits-News

Leichtes Spiel bei schwacher Abwehr
Pilzinfektionen


(djd/pt). Kälte, Nässe und Dunkelheit - diese unvermeidlichen Winterbegleiter versetzen Körper, Psyche und unser Immunsystem nicht gerade in Hochstimmung. Aber nur wenn die Abwehrkräfte des Körpers topfit sind, bleiben uns lästige Infektionen in der kühlen Jahreszeit erspart. Besonders Kälteempfindliche sollten ihr Immunsystem deshalb rechtzeitig in Schwung bringen, gerade auch Frauen. Denn eine allgemeine Abwehrschwäche kann auch die Anfälligkeit für Scheidenpilzinfektionen erhöhen. Generell schützen Milchsäurebakterien in der Scheidenflora davor, dass sich die auch als Candida albicans bekannten Erreger übermäßig vermehren. Gerät das saure Scheidenmilieu aber aus dem Gleichgewicht, können sich Scheidenpilze oder auch Bakterien ungehindert verbreiten. Juckreiz, Rötungen und weißlich-krümeliger Ausfluss sind die unliebsamen Folgen der Scheidenpilzinfektion. Experten raten Betroffenen, die Immunabwehr mit gesunder Ernährung, regelmäßiger Bewegung im Freien, ausreichend Schlaf und Saunagängen zu stärken. Bei ersten Anzeichen einer Scheidenpilzinfektion gibt es in der Apotheke wirksame Antipilzmittel, wie beispielsweise KadeFungin 3 (www.kadefungin.de). Das bewährte Präparat mit dem Wirkstoff Clotrimazol ist rezeptfrei als Vaginalcreme, Vaginaltabletten und auch als praktische Kombipackung erhältlich.

Wenn die Abwehrkräfte des Körpers intakt sind, können lästige Infektionen in der kühlen Jahreszeit gar nicht erst auftreten.
Wenn die Abwehrkräfte des Körpers intakt sind, können lästige Infektionen in der kühlen Jahreszeit gar nicht erst auftreten.

« zurück