Gesundheits-News

Natürliche Hilfe bei Knorpelschäden
Moderne Kombinationspräparate erleichtern Arthrose-Patienten das Leben


(djd/pt). Natürlich ist oft besser, wie sich auch in der Therapie der Arthrose zeigt. Denn die Einnahme von Chondroitin, das beim Menschen im Knorpel vorkommt, kann das Leben mit Arthrose wesentlich erleichtern. Das zeigen Studien, die von mehreren renommierten US-Instituten, unter anderem dem National Institute of Health (NIH), durchgeführt wurden. Dabei wurde auch dem Wirkstoff Glucosamin als einem weiteren Knorpel- und Gelenkbaustein ein sehr gutes Zeugnis bei der Behandlung der Arthrose ausgestellt. Bei mittleren bis schweren Gelenkschmerzen profitierten fast 80 Prozent aller Betroffenen von der entzündungshemmenden Wirkung von Glucosamin und Chondroitin.
Vor allem aber zeigte sich, dass es dabei trotz überlegener Schmerzlinderung nicht wie bei den oft eingesetzten Arthrose-Mitteln, den COX 2-Hemmern, zu den gefürchteten Nebenwirkungen bis hin zu Schlaganfall und Herzinfarkt kommt. Glucosamin und Chondroitin gibt es als Tabletten in der Apotheke (Arthron Complex). Das Präparat ist im Gegensatz zu anderen knorpelaufbauenden Mitteln optimal kombiniert und deutlich höher dosiert. Mit gutem Grund: Die wissenschaftliche Forschung hat gezeigt, dass der natürliche Gelenkschutz nur dann effektiv wirkt, wenn er auch entsprechend hoch dosiert ist. Anders als bei der Einnahme der klassisch eingesetzten nicht-steroidalen Antirheumatika wird der Magen-Darm-Trakt dabei nicht belastet.

Endlich wieder schmerzfrei laufen können: Dabei helfen Kombinationspräparate, die natürliche Bausteine des Knorpels enthalten.
Endlich wieder schmerzfrei laufen können: Dabei helfen Kombinationspräparate, die natürliche Bausteine des Knorpels enthalten.

« zurück