Gesundheits-News

Sicher in den eigenen vier Wänden dank moderner Pflegetechnik
Zum Hausnotruf gibt es viele Ergänzungen


(djd/pt). Das Durchschnittsalter unserer Gesellschaft verschiebt sich stetig nach oben. F√ľr die Pflege √§lterer Menschen bedeutet das: Immer weniger junge Menschen m√ľssen sich um immer mehr √Ąltere k√ľmmern. F√ľr Senioren ist es weiterhin am vorteilhaftesten und sch√∂nsten, wenn sie so lange wie m√∂glich unabh√§ngig in den eigenen vier W√§nden leben k√∂nnen. Dabei hilft zum Beispiel ein Hausnotrufger√§t, mit dem man im Notfall ganz einfach professionelle Hilfe rufen kann. Alle Informationen dazu gibt es beispielsweise unter www.initiative-hausnotruf.de im Internet. Die moderne Technik erm√∂glicht aber auch noch viel speziellere und aufwendigere Hilfestellungen, die unter dem Stichwort "Ambient Assisted Living" zusammengefasst sind.

Pflege 2.0

Eine erste Erweiterung des Hausnotrufs bildet der "Alles ok?"-Knopf. Der Nutzer soll diesen regelm√§√üig dr√ľcken, zum Beispiel einmal am Tag. So wird auf einfache Weise sichergestellt, dass die Person vor Ort ist, bei Bewusstsein und im Besitz all ihrer geistigen und k√∂rperlichen Kr√§fte. Eine weiterf√ľhrende Anwendung sind moderne Fallsensoren. Sie werden am K√∂rper getragen und l√∂sen bei einem Sturz selbstst√§ndig den Notruf aus. Die sensiblen Sensoren k√∂nnen heutzutage ein schnelles Setzen oder Hinlegen von einem Unfall unterscheiden. Auch f√ľr die Angeh√∂rigen von Menschen mit Sehst√∂rungen gibt es Pflege-Erleichterungen: Etwa eine automatische Tablettenbox, die f√ľr eine Woche im Voraus bef√ľllt wird, mit einem akustischen Signal den Einnahmezeitpunkt anzeigt und nur die F√§cher √∂ffnet, deren Inhalt eingenommen werden soll. Ebenso eigenst√§ndig kann ein Messger√§t in der eigenen Wohnung die t√§glichen Werte von Blutdruck oder Blutzucker direkt an den zust√§ndigen Arzt senden.

Sicher ist sicher

Die Basis f√ľr alle weiterf√ľhrenden Pflegehilfen ist und bleibt aber der Hausnotruf. Der handliche Sender verbindet sich auf Knopfdruck √ľber Funk mit der Basisstation, die sofort Verbindung mit der Zentrale herstellt. Dort sind Mitarbeiter Tag und Nacht vor Ort und kl√§ren in einem Gespr√§ch die Dringlichkeit der Lage. Bei Bedarf schicken sie den Bereitschaftsdienst vorbei.

--- Daten/Fakten oder Kurztext ---
"Ambient Assisted Living"

(djd). Der Begriff "Ambient Assisted Living" (AAL) umfasst diverse elektronische Systeme, Produkte und Dienstleistungen, die das allt√§gliche Leben √§lterer und benachteiligter Menschen erleichtern. Die Konzepte sind so unterschiedlich wie die Bed√ľrfnisse der einzelnen Menschen selbst. Allen gemeinsam ist das Ziel, moderne Hilfetechnologien so unauff√§llig wie m√∂glich in den Alltag von Betroffenen und ihren Verwandten zu integrieren und damit die Lebensqualit√§t aller zu erh√∂hen. Informationen gibt es unter www.initiative-hausnotruf.de im Internet.

Neue Messger√§te sind in der Lage, die zu Hause gemessenen Werte etwa f√ľr Blutdruck oder Blutzucker direkt an den Arzt zu senden. Der kann dann im Bedarfsfall sofort reagieren.
Neue Messger√§te sind in der Lage, die zu Hause gemessenen Werte etwa f√ľr Blutdruck oder Blutzucker direkt an den Arzt zu senden. Der kann dann im Bedarfsfall sofort reagieren.

« zurück