Gesundheits-News

Unbekannte Sinne
Hitparade der beliebtesten IrrtĂŒmer ĂŒber das Hören


(djd/pt). Laut geht es zu im Mutterleib. Das Herz der Mutter schlĂ€gt und dröhnt. Das Blut in der Nabelschnur verursacht StrömungsgerĂ€usche wie eine WC-SpĂŒlung. Direkt nebenan arbeitet Mamas Darm und macht höllisch LĂ€rm. All das hört das heranwachsende Kind bereits ab der Mitte der Schwangerschaft. Die weit verbreitete Ansicht, ein Neugeborenes höre noch nichts, ist falsch. Ebenso die Meinung, unsere Ohren wĂŒrden wĂ€hrend der Nacht schlafen, wĂ€hrend sie tatsĂ€chlich stĂ€ndig auf Empfang sind. Das sind nur zwei von vielen gĂ€ngigen IrrtĂŒmern rund um das Hören. Falsch ist zum Beispiel auch die Meinung, Hörverlust sei gleich Hörverlust. TatsĂ€chlich liegt zwischen gutem Hören und Taubheit eine große Bandbreite von unterschiedlichen Hörverlust-Graden.

GefÀhrliches Unwissen

IrrtĂŒmer rund ums Hören können auch gefĂ€hrlich sein. Wie etwa die Ansicht, dass LĂ€rm erst nach Jahren schĂ€dige. "Kontinuierlicher DauerlĂ€rm ist tatsĂ€chlich ungesund, aber in besonders lauten FĂ€llen reichen schon einzelne LĂ€rmsituationen fĂŒr einen dauerhaften Schaden", erklĂ€rt Birgit Ramin, die Leiterin des Bereichs Hörakustik bei der Phonak GmbH (www.phonak.de). Spielzeugpistolen, echte Waffen, Silvesterknaller und Explosionen können zu lebenslangen Hörproblemen fĂŒhren. Daher sollte man vorbeugen. Schon einfache Ohrstöpsel sind weit wirksamer zur LĂ€rmdĂ€mmung, als die meisten glauben.

Schwerhörigkeit trifft auch Junge

Oft wird angenommen, dass Schwerhörigkeit nur Ă€ltere Menschen treffe. Das ist falsch. Ein bis zwei von tausend Neugeborenen, jeder vierte Jugendliche, jeder dritte Erwachsene ab dem 40. Lebensjahr und jeder zweite ĂŒber 70-JĂ€hrige hört schlecht. Viele Menschen glauben irrtĂŒmlich, dass das nicht weiter schlimm sei. TatsĂ€chlich fĂŒhrt schlechtes Hören aber oft zu massiven sozialen und psychischen Problemen und bringt so Einbußen der LebensqualitĂ€t mit sich.
Wirksame Hilfe bringen Hörsysteme, die entgegen weit verbreiteter Vorurteile schon lange nicht mehr groß, beige und hĂ€sslich sind. Die leistungsstarken GerĂ€te in modernem Design wiegen heute nur noch wenige Gramm und verschwinden fast vollstĂ€ndig im oder hinter dem Ohr und sind wahre Klangwunder.



« zurück