Gesundheits-News

Vom Schmerz ausgebremst
Vor allem bei √§lteren Patienten k√∂nnen R√ľckenbeschwerden chronisch werden


(djd/pt). Sie sind so aktiv, sportlich und attraktiv wie nie zuvor. √Ąltere Menschen haben mit dem klassischen Bild der Gro√üeltern, so wie es noch vor 20 Jahren existierte, rein gar nichts mehr gemein. Statt spazieren zu gehen und Enten zu f√ľttern steht heute bei den meisten regelm√§√üig ein Aktivprogramm auf dem Plan. Allerdings m√ľssen sich auch die so genannten Best Ager eingestehen, dass ihr K√∂rper ein paar Schwachstellen mehr aufweist als fr√ľher. Nach Gelenkschmerzen stehen R√ľckenschmerzen im h√∂heren Lebensalter an zweiter Stelle auf der Beschwerdeliste. Doch wenn es nicht mehr m√∂glich ist, schmerzfrei zu gehen, zu sitzen oder zu liegen, und selbst einfachste T√§tigkeiten zur Qual werden, schwindet auch die Unternehmungslust.

Verspannte Muskeln lockern

Schmerztherapeuten gehen davon aus, dass mehr als zwei Drittel der Patienten mit chronischen R√ľckenschmerzen √ľber 50 Jahre alt sind. Dabei ist gerade die Chronifizierung der Schmerzen ein Problem, denn die Nerven "lernen" den Schmerz. Ist es erst einmal so weit gekommen, wird es umso schwieriger, dieses Schmerzged√§chtnis wieder zu l√∂schen. Der L√∂wenanteil der Schmerzen im R√ľcken wird dabei gar nicht durch krankhafte Ver√§nderungen, sondern durch Muskelverspannungen verursacht. Wichtigster Schritt ist es deswegen, so rasch wie m√∂glich aktiv zu werden, die verspannten Muskeln zu lockern und zu st√§rken. Unter www.special-rueckenschmerz.de gibt es im Internet umfassende Informationen und die Brosch√ľre "Einfache √úbungen f√ľr einen starken R√ľcken" zum Download.

Die eigene Schmerzabwehr unterst√ľtzen

Zun√§chst gilt es, schmerzfrei zu werden, um mit einem effektiven R√ľckentraining beginnen zu k√∂nnen. Die k√∂rpereigene Schmerzabwehr unterst√ľtzen so genannte Kaliumkanal√∂ffner wie Flupirtin, etwa in Trancolong. Der Wirkstoff kann f√ľr Schmerzfreiheit, f√ľr eine Normalisierung des Muskeltonus und die L√∂sung chronischer Verspannungen sorgen. Im Gegensatz zu g√§ngigen Schmerzmitteln ist Flupirtin au√üerdem in der Lage, die krankhaft gesteigerte Erregbarkeit der Nervenzellen zu beruhigen und so einer Chronifizierung der Schmerzen entgegenzuwirken.

--- Daten/Fakten oder Kurztext ---
Immer in Bewegung bleiben

Ohne Stimulation baut die Muskulatur im Alter ab. Das schr√§nkt den Bewegungsradius ein und macht unsicher, die Verletzungsanf√§lligkeit steigt. Daher hat ein gezieltes Krafttraining - viele Fitnessstudios bieten dazu inzwischen auch Kurse f√ľr Senioren an - viele positive Effekte: Die Muskelkraft und der R√ľcken werden nicht nur gest√§rkt, die Muskeln werden auch lockerer und verkrampfen nicht mehr so leicht. Auch das Knochenger√ľst profitiert, da ein wohl dosiertes Krafttraining Osteoporose vorbeugen kann. Und nicht zuletzt wirkt Bewegung Wunder gegen √ľberfl√ľssige Pfunde.

Zun√§chst gilt es, schmerzfrei zu werden, um mit einem effektiven R√ľckentraining beginnen zu k√∂nnen.
Zun√§chst gilt es, schmerzfrei zu werden, um mit einem effektiven R√ľckentraining beginnen zu k√∂nnen.

« zurück