Gesundheits-News

Welche Zeichen gilt es zu beachten?
Lebererkrankungen


(rgz). Wer öfters mal ein Stechen im linken Brustbereich verspürt, der wird zum Arzt gehen und sich untersuchen lassen. Wem der Rücken schmerzt, der geht zum Orthopäden. Doch es gibt mit der Leber ein eminent wichtiges Organ, das auch bei massiven gesundheitlichen Problemen kein Schmerzempfinden aussendet. Dennoch gibt es einige Warnzeichen, auf die es zu achten gilt: Wer beispielsweise mit ständiger Müdigkeit, einem Druckgefühl im rechten Oberbauch oder einem Ekel gegen bestimmte Speisen - vor allem gegen Fleisch - konfrontiert ist, sollte hellhörig werden. Auch eine Gelbfärbung der Haut oder Augen sowie häufige Muskel- und Gelenkschmerzen können Vorboten einer Lebererkrankung sein. Weitere Hinweise darauf, ob bei gesundheitlichen Problemen die Leber im Spiel sein könnte, liefert zum Beispiel die Homepage www.lebertest.de der Deutschen Leberhilfe e.V. Sie stellt anhand einfacher Fragen fest, ob man zur Risikogruppe gehört. Ernsthafte Leberbeschwerden müssen unbedingt ärztlich abgeklärt werden. Genauere Aufschlüsse liefern Leberfunktionsuntersuchungen beim Facharzt. Darüber hinaus können sanfte Helfer aus der Naturmedizin unterstützend wirken. So wird etwa Stutenmilch traditionell zur Stärkung der Leber eingesetzt. Sehr anwenderfreundlich sind Stutenmilchkapseln (mehr dazu unter www.toechterle.at).

--- Daten/Fakten oder Kurztext ---
(rgz). Wer öfters mal ein Stechen im linken Brustbereich verspürt, der wird zum Arzt gehen und sich untersuchen lassen. Doch es gibt mit der Leber ein eminent wichtiges Organ, das auch bei massiven gesundheitlichen Problemen kein Schmerzempfinden aussendet. Darum ist es wichtig, auf Warnzeichen wie ständige Müdigkeit, eine Gelbfärbung der Haut oder Augen sowie häufige Muskel- und Gelenkschmerzen achten: Sie können Vorboten einer Lebererkrankung sein. Weitere Hinweise darauf, ob bei gesundheitlichen Problemen die Leber im Spiel sein könnte, liefert zum Beispiel die Homepage www.lebertest.de der Deutschen Leberhilfe e.V. Sie stellt anhand einfacher Fragen fest, ob man zur Risikogruppe gehört. Ernsthafte Leberbeschwerden müssen unbedingt ärztlich abgeklärt werden. Genauere Aufschlüsse liefern Leberfunktionsuntersuchungen beim Facharzt. Darüber hinaus können sanfte Helfer aus der Naturmedizin unterstützend wirken. So wird etwa Stutenmilch traditionell zur Stärkung der Leber eingesetzt. Sehr anwenderfreundlich sind Stutenmilchkapseln (mehr dazu unter www.toechterle.at).

Sehr anwenderfreundlich sind Stutenmilchkapseln.
Sehr anwenderfreundlich sind Stutenmilchkapseln.

« zurück